Die CO2-Bilanz von E-Autos ist doppelt so hoch, wie bisher behauptet, berichtet BILD. Über 170 Wissenschaftler aus Deutschland und ganz Europa wiesen die EU auf ihren „Rechenfehler“ hin. Die Experten vermuten, dass Elektro-Autos gezielt attraktiver gemacht werden sollen, um den Verbrennungsmotor schneller verbieten zu können. Schon jetzt sei aber die CO2-Bilanz eines modernen Hybrid-Diesel besser, als bei einem vollelektrischen Fahrzeug. Bei ihrer fehlerhaften Berechnung hatte die EU unterschlagen, dass oftmals kein Strom aus Sonne und Wind zur Verfügung steht und Strom aus fossilen Energieträgern erzeugt werden muss. Zudem werde der Stromverbrauch durch Elektro-Autos stark ansteigen.„Die gleiche Arroganz wie die EU legt auch die CDU an den Tag“, kritisiert der AfD-Generalsekretär, Jan Zwerg. „Im neuen CDU-Wahlprogramm soll Deutschland bereits 2045 ‚klimaneutral‘ sein. Viele Wissenschaftler haben bereits darauf hingewiesen, dass dies praktisch nicht umsetzbar ist oder wirtschaftlicher Selbstmord wäre. Ohne den Bau moderner Kernkraftwerke müsste Deutschland flächendeckend mit Windrädern zugepflastert werden. Dennoch würde das Problem gravierender Stromausfälle drohen und die Strompreise weiter durch die Decke gehen. Dazu würde die Abwanderung vieler Betriebe aufgrund der hohen Stromkosten kommen sowie der Wegfall hunderttausender Arbeitsplätze durch die erzwungene Umstellung auf E-Autos.“

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung