Zusammenarbeit von CDU und AfD auf lokaler Ebene wird erfolgreich weitergehen

Verschiedene Medien berichten über die Zusammenarbeit von CDU und AfD in den sächsischen Lokalparlamenten. Dabei werden düstere Visionen für die Zukunft Sachsens gemalt.

Jörg Urban, AfD-Vorsitzende, erklärt:

„Hier zeigt sich, dass die CDU-Basis auf ideologische Vorgaben aus Berlin und Dresden pfeift – alles andere hätte mich auch stark gewundert. Zum einen findet man an der CDU-Basis noch viele echte Konservative, die den Schwenk der CDU ins linksgrüne Lager entschieden ablehnen. Zum anderen arbeiten in den lokalen Parlamenten vor allem Ehrenamtliche für eine geringe Aufwandsentschädigung, die man kaum finanziell unter Druck setzen kann. Sachpolitik für die Bürger ist hier wichtiger als politische Ausgrenzung.

Abstoßend ist allerdings die Berichterstattung vieler Medien über das Thema. Dabei scheint es vor allem um Denunziation und Hetze gegen die AfD zu gehen, um möglichst weitere Allianzen zu verhindern. Dieses Demokratieverständnis von linken Journalisten ist erschreckend – 27 Prozent der sächsischen Wähler sollen offensichtlich ausgegrenzt und mundtot gemacht werden. Das werden wir nicht zulassen.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung