Zehntausende Bürger demonstrieren für Freiheit – Medienhetze beenden!

Zehntausende Bürger demonstrieren für Freiheit – Medienhetze beenden!

Wie in ganz Deutschland demonstrieren auch in Sachsen immer mehr Bürger für Freiheit und gegen anhaltende staatliche Bevormundung. In den so genannten Leitmedien wird die Tonlage deshalb zunehmend bissiger. Die Demonstranten werden wahlweise inzwischen als Links- oder Rechtsextremisten, als „Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Esoteriker“ (Tagesspiegel) stigmatisiert. Die „Welt“ titelte beispielsweise über Demonstranten: „Verschwörungstheoretiker sind keine harmlosen Spinner“.

Dazu erklärt der sächsische AfD-Landesvorsitzende, Jörg Urban:

„Die Zeiten, als Medien noch eine Kontrollfunktion gegenüber der Regierung wahrnahmen, sind offenbar lange vorbei. Ganz normale Bürger, die aus Sorge um ihre Freiheit friedlich auf die Straße gehen, taugen aber nicht als Feindbild für das Politikversagen der Altparteien und der mit ihnen verbunden scheinenden Medien.

Als es keine Masken gab, weil die sächsische Landesregierung verschlafen hat, diese vorzuhalten, war von Maskenpflicht keine Rede. Vor ein paar Wochen wären Masken noch wichtig und richtig gewesen. Jetzt, nachdem die Infektionszahlen sinken, wird den Bürgern dieser Maulkorb aus Stoff zwangsverordnet. Das versteht kein vernünftig denkender Mensch.

Ein vernünftig denkender Mensch versteht auch nicht, warum in ganz Sachsen kein Biergarten öffnen darf. Unter Einhaltung geltender Hygienevorschriften wäre das problemlos möglich. Hinzu kommt, dass jedes Bundesland scheinbar andere Prioritäten bei der vorgeblichen Pandemie-Bekämpfung setzt. Es ist schlicht kein Konzept erkennbar.

Aufgabe der nun gegen die eigenen Bürger hetzenden Medien wäre es, Regierungshandeln kritisch zu hinterfragen und die Bürger sachlich zu informieren. Genau das tun sie aber nicht!

Die sächsische AfD steht zu den friedlichen Protesten und für Meinungs- und Demonstrationsfreiheit.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung