Wirtschaftsverband übernimmt AfD-Kritik an Russland-Sanktionen

Zur Kritik der ‚Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft‘ (VSW) an den neuen Russland-Sanktionen, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„Der wichtigste sächsische Wirtschaftsverband stellt nicht nur fest, dass die Exporte von Sachsen nach Russland im ersten Quartal dieses Jahres um 24 Prozent eingebrochen sind, sondern kritisiert auch die Scheinheiligkeit der USA, die ‚offenbar Möglichkeiten zur Umgehung der Sanktionen nutzen‘. Deren Exporte sind nämlich im gleichen Zeitraum um 15 Prozent gestiegen, obwohl sie immer am lautesten neue Sanktionen fordern, um angebliche ‚westliche Werte‘ in der Ukraine zu verteidigen. Diese Politik sei zum Schaden der sächsischen Wirtschaft, die einen ‚wichtigen Markt an Wettbewerber verliere.‘

Eine Ausgrenzung von Russland ‚führt nur zu einer Verhärtung des Konflikts und zu einem neuen ‚Lagerdenken‘, meint der VSW weiter und erwartet von der Politik, ‚dass sie gegenüber Russland in ihren Bemühungen zur Konfliktlösung nicht nachlässt‘. Mit der gleichen Argumentation hat die AfD-Fraktion schon im letzten November im Sächsischen Landtag die Aufhebung der Sanktionen gefordert. Der Antrag wurde von allen Parteien abgelehnt. Anlässlich des G7-Gipfels der Finanzminister demonstrierte die AfD-Fraktion erneut für die Interessen der sächsischen Wirtschaft.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung