Wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger: Mindestlohn-Regelung ist Pfusch!

Zur Kritik der IHK nach 100 Tagen Mindestlohn, erklärt der wirtschafts- und arbeitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Mario Beger:

„Wenn 77 Prozent der Firmen über Zusatzbelastungen durch die Dokumentation von Arbeitszeiten klagen, 13 Prozent der Unternehmen deswegen Stellen abbauen werden und es Unsicherheiten bei der Berechnung von Sachzulagen wie Weihnachtsgeld durch den Mindestlohn gibt, lässt sich nur ein Fazit ziehen: Die Mindestlohn-Regelung ist Pfusch, der sofort auf den Prüfstand gehört. Daran ändert auch die Beschimpfung von SPD-Generalsekretärin Fahimi nichts, die Arbeitgeber wahlweise als Gauner oder zu doof bezeichnet, die die überbordende Bürokratie nicht bewältigen können oder wollen.

Natürlich geht es der AfD-Fraktion nicht darum, Arbeitnehmern mehr Lohn oder Gehalt zu missgönnen. Es geht einzig und allein darum, Regelungen und Gesetze nicht ideologisch und mit heißer Nadel zu stricken. So wie es bei der aktuellen Mindestlohn-Regelung geschehen ist.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung