Wirtschaftlicher Aufschwung in Deutschland ist vorbei!

Die deutsche Industrie schwächelt seit knapp einem Jahr, wichtige Branchen wie die Autoindustrie und der Maschinenbau schicken Beschäftigte in Kurzarbeit, berichtet das Handelsblatt.

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, kommentiert:

„Die Politik will es nicht sehen, doch die Vorboten eines wirtschaftlichen Abschwungs in Deutschland werden immer sichtbarer.

Die Auswirkungen werden verheerend sein, da die CDU in den guten Jahren das Geld mit vollen Händen für Sozialexperimente ausgegeben hat. Die CDU hat Millionen von Sozialempfängern nach Deutschland geholt und alimentiert ganze Regionen in der Welt. Die verschenkten Steuermilliarden werden fehlen, um einen Wirtschaftsabschwung sozial abzufedern. Die Sozialkassen wurden regelrecht geplündert. Für die Einzahler in die Sozialkassen wird im Ernstfall immer weniger zur Verfügung stehen.

Die linksgrüne CDU agiert nur noch kurzfristig, um den Zeitgeist zu befriedigen, ohne jedoch eine erkennbare langfristige Wirtschaftspolitik zu verfolgen. Stattdessen arbeitet die Partei an der Deindustriealisierung Deutschlands, indem der Diesel verteufelt, Braunkohleindustrie staatlich abgeschaltet und eine wirtschafts- und verbraucherfeindliche CO2-Steuer eingeführt werden soll. Der Wirtschaftsstandort Deutschland verliert immer mehr an Bedeutung. Die aktuell geplanten Massenentlassungen der deutschen Großindustrie stehen dafür symbolhaft.

Die AfD wehrt sich gegen die Ideologisierung der Wirtschaftspolitik und steht für die freie Marktwirtschaft, die Deutschland zu wirtschaftlichem Aufschwung und sozialer Sicherheit verholfen hat.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung