VW-Skandal: Verbraucher sind Versuchskaninchen

Zu dem jüngsten Vorfall im VW Diesel Skandal erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der AfD Fraktion im Sächsischen Landtag, Silke Grimm:

Als Busunternehmerin habe ich schon lange den Eindruck, dass in Deutschland die Kunden und Verbraucher als „Versuchskaninchen“ für die Fahrzeugindustrie missbraucht werden.
Die von der Politik geforderten, immer höheren Abgasnormen, stellen die Autohersteller vor große Probleme. Oft werden unfertige und noch nicht völlig ausgereifte Techniken in die Fahrzeuge eingebaut, nur um den hohen Ansprüchen der Umweltbehörden gerecht zu werden.
Wenn diese Entwicklung aber zu Lasten der Verbraucher im In- und Ausland geht, sollte vielleicht lieber Sorgfalt und mehr Zeit in die Herstellung von Abgasanlagen in Dieselfahrzeugen investiert werden.
Ein Einbruch des Exportes in der deutschen Autoindustrie hat fatale Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft in Deutschland, da auch viele Zulieferer, auch in Sachsen, von der Autoindustrie abhängig sind.

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung