Volkes Wille mit Füßen getreten: einseitige Förderung von Jugendorganisationen in Sachsen

Volkes Wille mit Füßen getreten: einseitige Förderung von Jugendorganisationen in Sachsen

Der Ring Politischer Jugend e.V. fördert die Jugendarbeit aller Parteien in Sachsen, außer der AfD. Insgesamt hat die Staatsregierung im letztes Jahr dafür fast 200.000 Euro Steuergeld an den Verein überwiesen, ergab die Anfrage der AfD-Fraktion (7/2358).

Dr. Rolf Weigand, sächsischer JA-Vorsitzender und Landtagsabgeordneter, erklärt:

„Der Ring Politischer Jugend verweigert seit Jahren die Aufnahme der ‚Jungen Alternative‘ in ihren Verein. Die daraus entstehende einseitige Förderung der Jugendarbeit ist eine Missachtung unserer Demokratie und des Willens der Wähler. Wir fordern deshalb ein Ende der finanziellen Unterstützung für diesen Verein.

Bei der U18 Wahl hatte die AfD letztes Jahr mit 16 Prozent die zweitmeisten jugendlichen Wähler. Bei der letzten Landtagswahl konnte unsere Partei sogar die meisten Stimmen der 18 – 24-Jährigen gewinnen. Es ist eine Verhöhnung der Wähler, wenn unsere erfolgreiche Partei keine Unterstützung für ihre Jugendarbeit erhält. Zumal die Jugendorganisation der FDP, die zum zweiten Mal aus dem Landtag abgewählt wurde, vierstellige Beträge für Podiumsdiskussionen überwiesen bekommt.

Offenbar will die CDU-geführte Staatsregierung einem erfolgreichen politischen Konkurrenten Steine in den Weg legen. Wir werden uns dieses totalitäre Agieren nicht gefallen lassen.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung