Überhastete Abschaffung der Wehrpflicht war ein Fehler

Vor fünf Jahren hat die Bundesregierung die Wehrpflicht ausgesetzt. Der Wehrbeauftrage der Bundeswehr kritisiert nun die Aussetzung als „willkürlich und konzeptlos“. Der Reservistenverband der Bundeswehr fordert gar die Wiedereinführung der Wehrpflicht.

Dazu erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete und Berufssoldat, André Wendt:

„Die überhastete Abschaffung der Wehrpflicht hat sich nicht bewährt. Allein die politische Großwetterlage und Terrorgefahr haben sich drastisch verschärft und die Bundeswehr steht vor großen neuen Herausforderungen. Nun sucht die Verteidigungsministerin händeringend neue Berufs- und Zeitsoldaten, hat aber mit ihren Vorgängern über Jahre die deutsche Armee kaputtgespart und zum Auslaufmodell gemacht. So sind aktuell von 180 Boxer-Panzern nur 70 einsatzfähig, von 109 Eurofighter gerade einmal 42 startbereit und von 64 Hubschraubern heben nur noch 18 vom Boden ab.

Nicht zu vergessen ist die große verankernde Wirkung eines Pflichtdienstes innerhalb unserer Gesellschaft. Zudem fehlen nicht nur Zivildienstleistende im sozialen Bereich, auch THW, DRK oder Feuerwehr haben akute Nachwuchsprobleme. Mit einem Pflichtdienst würde zudem der Einzelne unserer Gesellschaft und damit auch dem deutschen Staat etwas zurückgeben. Die AfD fordert deshalb die sofortige Wiedereinführung der Wehrpflicht.“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung