Touristenrekord trotz Medienhetze gegen die AfD und Bürgerproteste

Das Reiseland Sachsen wird immer beliebter. Mehr als 20 Millionen Buchungen wurden 2018 getätigt. Besonders viele Gäste ziehen Dresden und die Sächsische Schweiz an. Wie die SZ berichtet, besuchten über 514.000 Gäste die Region und buchten mehr als 1,7 Millionen Übernachtungen.

 

Silke Grimm, tourismuspolitische Sprecherin, kommentiert:

 

Dass sich die Tourismusbranche in Sachsen seit Jahren so gut entwickelt, zeigt einmal mehr, dass die hohe Qualität unserer Tourismusbetriebe von den Gästen honoriert wird. Der Tourismus entwickelt sich immer mehr zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig in Sachsen.

Als Oberlausitzerin freue ich mich besonders für die Sächsische Schweiz. Diese Region wurde zu Unrecht von den Medien beschmutzt und in die ‚braune Ecke‘ gestellt und als ‚Neonazigebiet‘ diffamiert. Die hohen Übernachtungszahlen aus dem Ausland beweisen, dass dieser mediale Blödsinn nicht fruchtet. Wenn es einen Zusammenhang zwischen Wahlerfolgen der AfD und den Urlaubsregionen geben sollte, dann freue ich mich jetzt schon auf die steigenden Gästezahlen in der Oberlausitz.

Die AfD-Fraktion wird sich in Zukunft auch weiterhin für den Tourismusstandort Sachsen einsetzen, damit noch mehr Gäste in den Freistaat kommen. Auch im Wahljahr 2019 ist mit einem erneuten Tourismusrekord zu rechnen.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung