Tierschutzpolitischer Sprecher der AfD, Wippel: Grausames Schächten endlich untersagen!

Zum heutigen Beginn des Opferfestes hat das Land Niedersachsen erneut eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schlachten erteilt, teilte das Landwirtschaftsministerium mit.

Dazu erklärt der tierschutzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion und AfD-Direktkandidat für Görlitz, Sebastian Wippel:

Prinzipiell ist in Deutschland das Schlachten ohne vorherige Betäubung – so wird Schächten bezeichnet - grundsätzlich verboten. Der Tierschutz verlangt eine Betäubung, die das Schmerzempfinden der Tiere sicher ausschaltet. Nun ist es aber so, dass es aus ideologischer Unterwürfigkeit heraus immer wieder zu so genannten Ausnahmegenehmigungen kommt. Das muss unterbunden werden.

Die AfD Sachsen hält in ihrem aktuellen Regierungsprogramm 2019 ausdrücklich am generellen Schächtungsverbot fest. Ausnahmegenehmigungen soll es nicht geben, auch nicht aus religiösen Gründen“.

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung