Staatskanzlei finanziert ideologische Spaltung der Bürger!

Auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion musste die Sächsische Staatskanzlei nun einräumen, dass sie das als Gegenveranstaltung durchgeführte Adventssingen von „Dresden.Respekt“ am 18. Dezember 2016 mit 5000 Euro Steuergeldern unterstützt hat. Zudem stellte das Freistaat-Unternehmen „Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten“ den Dresdner Zwinger dafür als Veranstaltungsort zur Verfügung.

Dazu erklärt die kulturpolitische Sprecherin, der AfD-Fraktion, Karin Wilke:

„Es ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden, wenn der Freistaat Sachsen kulturelle Veranstaltungen aller Art unterstützt. Egal ob finanziell oder mit zur Verfügung gestellten Plätzen und Sälen. Einen üblen, einseitig ideologischen Beigeschmack bekommt die Sache, wie in diesem Fall, wenn eine Gruppierung als Gegendemonstranten zu Meinungen anderer Bürger einseitig finanziell gepampert wird. Die Staatsregierung im Allgemeinen und die Staatskanzlei im Besonderen sind zur Neutralität und Loyalität gegenüber ALLEN Bürgern verpflichtet. Mit solchen Maßnahmen wird politische und kulturelle Spaltung in Gut und Böse betrieben und der Riss in der Gesellschaft mit finanzieller Hilfe durch Steuergelder vergrößert.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung