SPD Werbebrief!?

Liebe SPD,
falsche Politik wird nicht durch einen Werbebrief gerettet!
Ehemalige Mitglieder werden so nicht wieder gewonnen.

Selbstverständlich darf auch hier die Warnung vor Populisten und Nationalisten nicht fehlen. Es wird an Karl Marx gedacht und die Erneuerung der SPD, durch Debattencamps, angepriesen.

Die SPD hat nichts verstanden. Der Unterschied zwischen Funktionärsebene und Wählerschaft ist greifbar. Wichtige Arbeitnehmerthemen treten in den Hintergrund, vermeintlich "moderne Themen" werden besetzt.
Der Wähler wird es am Wahltag quittieren!

Doch lest selbst:

Anrede, erlaube mir zunächst, dich weiterhin zu duzen, auch wenn du dich im vergangenen Jahr entschieden hast, unsere Partei zu verlassen.

Ich bedauere deinen Austritt sehr, auch wenn ich die Gründe für deine Entscheidung nicht kenne. Ich will dich aber bitten, noch einmal darüber nachzudenken, ob du nicht zu deiner Partei zurückkehren willst. Denn wir brauchen jede und jeden in dem vor uns liegenden, für die deutsche Sozialdemokratie sehr schwierigen, aber deshalb auch sehr wichtigen Jahr!

Denn 2019 wird mit der Europawahl, mit den Wahlen zu vier Landesparlamenten und mit einer großen Zahl von kommunalen Wahlen zeigen, in welche Richtung dieses Land gehen wird!

Die rechten Populisten und Nationalisten wollen ein anderes Deutschland und ein anderes Europa!
[...]
Natürlich muss sich die SPD erneuern, wenn sie dabei erfolgreich sein will. Wir haben in diesem Jahr wichtige Schritte getan, zum Beispiel mit einem großen und erfolgreichen Debattencamp.
[...]
Mit der Beitragsmarke erinnern wir in diesem Jahr an den 200. Geburtstag von Karl Marx. Ich habe diese Entscheidung getroffen, auch wenn ich weiß, dass sich manche Mitglieder unserer Partei darüber wundern, manche sich ärgern, manche sich vielleicht sogar empören werden.
[...]

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung