SPD-Ministerin will „Mutter“ und „Vater“ abschaffen!

SPD-Ministerin will „Mutter“ und „Vater“ abschaffen!

Das SPD-geführte Bundesfamilienministerium hat jetzt Lehrer aufgefordert, in Formularen auf geschlechtsneutrale Formulierungen zu achten und beispielsweise nicht mehr „Mutter“ und „Vater“ schreiben, sondern nur noch „Elternteil 1“ und „Elternteil 2“ zu schreiben, berichtet die „BZ“. Gleichgeschlechtliche Elternpaare sollen sich nicht mehr diskriminiert fühlen.
Dazu erklärt der wissenschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Rolf Weigand:
„Ganz davon abgesehen, dass es Aufgabe eines Familienministeriums ist, Familien zu unterstützen und zu entlasten und nicht Lehrer mit ideologischem Schabernack zu bevormunden, zeigt diese unverhohlen zum Ausdruck gebrachte Feindseligkeit gegenüber klassischen Familien, dass es sich diese Regierung scheinbar zur Hauptaufgabe gemacht hat, normale Mutter-Vater-Kind-Strukturen zu zerstören. Zudem sind Bildung und Lehrer Angelegenheit der Länder und nicht einer Bundesministerin.
Systematisch wird daran gearbeitet, Minderheiten-Interessen über die Interessen der Hauptbevölkerung zu stellen. Das bedeutet nichts anderes als Diskriminierung von Müttern und Vätern, die diese historisch und natürlich gewachsenen Rollen ausfüllen wollen. Wahrnehmbarer Protest, der sich noch immer bürgerlich gebenden CDU, bleibt aus.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung