SPD-Minister Dulig regiert selbstherrlich im Elfenbeinturm

Ein Gutachten im Auftrag des SPD-Verkehrsministeriums analysiert, dass die von Minister Dulig geplante Landesverkehrsgesellschaft nicht sinnvoll ist. Darüber berichtet die „Freie Presse“. Die sächsischen Landräte kämpfen seit Jahren gegen die Pläne des Verkehrsministers und fordern nun die Offenlegung des Gutachtens.

Frank Peschel, Beisitzer im AfD-Fraktionsvorstand, erklärt:

„Das Verhalten von SPD-Chef Dulig erinnert mich an den französischen Sonnenkönig. Beratungsresistent hält er an seinem fragwürdigen Vorhaben fest, obwohl selbst seine eigenen Experten die Landesverkehrsgesellschaft ablehnen. Die Kommunen wissen deutlich besser, wie sie ihren ÖPNV organisieren müssen.

Statt selbstherrlich aus dem Elfenbeinturm zu regieren, sollte sich Dulig lieber der tatsächlichen Probleme annehmen. Die AfD fordert seit langem ein kostenloses ÖPNV-Ticket für Schüler, Azubis und Rentner – hier wäre seine Initiative gefragt.

Möglicherweise hat Herr Dulig die seriöse Regierungsarbeit aber bereits aufgegeben. Sein Parteikollege und Forsa-Chef Güllner prognostizierte bereits die Auflösung der SPD. Das historisch schlechteste SPD-Ergebnis bei einer Landtagswahl konterte Dulig im September mit der Feststellung, er leite den ‚coolsten Landesverband‘.“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung