Sozialer Wohnungsbau nicht mit dem Gießkannenprinzip

Zum Antrag „Programm zur sozialen Wohnungsbauförderung für Sachsen auflegen“ erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete, Detlev Spangenberg:

„Dieser Antrag ist gegen jede wirtschaftliche Vernunft und die AfD-Fraktion lehnt ihn ab. Die Grünen wollen die Förderung von Unternehmen nach dem Gießkannenprinzip auf Kosten der Steuerzahler. Laut Prognose stehen bis 2045 in Sachsen viele Wohnungen leer. Die Folge des Antrages könnte sein, dass erst für Steuergeld Wohnungen abgerissen und später für Steuergeld wieder aufgebaut werden, wie in Sachsen bereits geschehen. Auch wurden allein in Dresden 48.000 kommunale Wohnungen verkauft, die jetzt nicht mehr für sozial Schwache genutzt werden können. Zusätzlich wollen die Grünen Wohnraum für Asylbewerber fördern, die kein dauerhaftes Bleiberecht haben. Sinnvoller wäre es, Wohneigentum zu fördern. Hier nimmt Sachsen innerhalb Deutschlands und erst recht innerhalb Europas eine Schlusslicht-Position ein.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung