Sächsische AfD-Fraktion bedankt sich für neue Parteistiftung

Die Fraktion der Alternative für Deutschland im Sächsischen Landtag bedankt sich für die Unterstützung bei der Gründung der neuen, parteinahen Stiftung "Desiderius Erasmus von Rotterdam". Sie wurde mit intensiver Unterstützung des AfD-Fraktionsgeschäftsführers Michael Muster und der Fraktionsvorsitzenden Frauke Petry aus der Taufe gehoben. Ziel der Stiftung wird es sein, staatsbürgerliche Bildung zu fördern und wissenschaftliche Untersuchungen in Auftrag zu geben. Darüber hinaus soll die Stiftung der internationalen Verständigung dienen, sowie die Aus- und Weiterbildung begabter, junger Menschen unterstützen.

Zum Stiftungsvorsitzenden wurde AfD-Bundesvorstand und Parteisprecher Konrad Adam gewählt Namensgeber der Stiftung, Desiderius Erasmus von Rotterdam, war ein bedeutender europäischer Gelehrter des Humanismus aus den heutigen Niederlanden. Er war Philosoph, Philologe und Autor zahlreicher Bücher. Erasmus von Rotterdam sah sich als Vermittler von Bildung: "Menschen werden nicht als Menschen geboren, sondern als solche erzogen!" Er setzte sich außerdem mit Luther auseinander - den er zur Mäßigung aufrief - und stellte sich zur Hauptaufgabe, den Glaubensstreit beider Konfessionen zu befrieden. Das Geburtsjahr des Gelehrten steht nicht genau fest (zwischen 1466 und 1469). Er starb 1536 in Basel.

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung