Sachsen Schlusslicht beim Tariflohn – Staatsregierung hat versagt

 

Sachsen ist das bundesweite Schlusslicht bei der Zahlung von Tariflohn. Nur 43 Prozent der Beschäftigten werden hier nach Tarif entlohnt, berichtet Bild.

Mario Beger, wirtschaftspolitischer Sprecher, erklärt:

„CDU und SPD haben bei der Wirtschaftspolitik in Sachsen versagt. Jahrelang wurde der Freistaat als Niedriglohnland angepriesen und viele Unternehmer nahmen dieses Angebot für Dumping-Löhne gern an. Dagegen hätte die Staatsregierung versuchen müssen, Konzernzentralen und hochdotierte Jobs nach Sachsen zu holen, statt nur verlängerte Werkbank für westdeutsche Unternehmen zu sein.

Zudem sind die Aussichten für die verbliebenen tarifbezahlten Jobs nicht gut. CDU und SPD geben sich große Mühe, die zehntausenden Jobs in der sächsischen Braunkohle möglichst schnell zu vernichten. Ähnlich sieht es in der Autoindustrie aus: Der Diesel wird mit konstruierten Argumenten zum Abschuss freigegeben, obwohl er viele Familien gut ernährt.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung