Sachsen gibt Millionen für Gehirnwäscheprogramm „Weltoffenes Sachsen“ aus

Die Kleine Anfrage (6/17948) der AfD ergab, dass der Freistaat Sachsen Millionen Euro für das Programm „Weltoffenes Sachsen“ ausgibt. Alleine im Januar 2019 wurden über 2,3 Millionen Euro ausgezahlt.

Carsten Hütter, Anfragesteller und sicherheitspolitischer Sprecher, kommentiert:

„Wer sich in Ruhe anschaut, was der Freistaat mit seinem Programm ‚Weltoffenes Sachsen‘ alles fördert, darf die Sinnhaftigkeit des Projektes offen in Frage stellen. Ich weiß nicht, warum das Projekt ‚Vaterzeit im Ramadan‘ gefördert wird, aber kein einziges christliches Fest.

Gleichzeit fördert die CDU geführte Staatsregierung offen Propaganda gegen die AfD und spricht damit gezielt Erziehungsfachkräfte und Lehrkräfte an. Kosten: 120.000 Euro.

Mit über 300.000 Euro wird das Projekt ‚Abbau fremdenfeindlicher Tendenzen in Belegschaften‘ gefördert.

Die Liste lässt sich beliebig fortführen. Sie zeigt aber auch ganz deutlich, dass keine Projekte gefördert und unterstützt werden, dies sich gegen Linksextremismus einsetzen. Offenbar traut die CDU Regierung ihrer eigenen Bevölkerung nicht und scheut keine Mittel, alle Bevölkerungsgruppen einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Ob das gelingt, bezweifele ich sehr stark, wie auch die letzten Wahlergebnisse gezeigt haben und auch die Landtagswahl zeigen wird.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung