Sachsen - Eldorado für Kriminelle aus aller Welt

Nach einer Massenschlägerei am 21.10. in Leipzig wurden neun tatverdächtige Asylbewerber vorläufig festgenommen, welche bereits teilweise rechtskräftig verurteilt waren. Das ergab die Kleine AfD-Anfrage (6/15195).

Dazu erklärt der Anfragesteller, Sebastian Wippel:

„Die Antwort auf meine Kleine Anfrage bestätigt einmal mehr, dass die CDU mit der Invasion von Asylbegehrern Straftäter ins Land gelassen hat. Beispielhaft dafür steht die Massenschlägerei in Leipzig am 21.10.2018. Von neun Tatverdächtigen wurden zwei bereits zuvor rechtskräftig verurteilt, gegen einen weiteren Kriminellen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Das ist CDU-Asylpolitik. Straftäter werden nicht abgeschoben, es finden keine notwendigen Aberkennungen des Flüchtlingsstatus statt. Auch eine notwendige Änderung der Gesetzeslage ist nicht in Sicht. Vielmehr werden diese gewaltaffinen Männer nur vorläufig festgenommen und tragen somit zum weiteren Verlust der Inneren Sicherheit bei.

Es ist nicht länger hinnehmbar, da es nahezu täglich zu Gewalttaten von so genannten Flüchtlingen kommt.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung