Rote Hetzjagden in Berlin – Antifa-Notstand ausrufen!

Rote Hetzjagden in Berlin – Antifa-Notstand ausrufen!

„Viele Polizisten verletzt – Bin um mein Leben gerannt: Entsetzen nach linken Krawallen in Berlin“, titelt aktuell „Focus“.

Über 1000 Linksextremisten verletzten am Wochenende bei „Demonstrationen“ 19 Polizisten teils schwer. Die Polizei hatte rund 1500 Beamte im Einsatz. Security-Mitarbeiter mussten sich zudem in einem Bauwagen verschanzen, nachdem sie von Linksextremisten durch die Stadt gehetzt wurden. „Ich bin um mein Leben gerannt“, erklärte einer der Opfer gegenüber der „Berliner Morgenpost“.

Dazu erklärt der Pressesprecher des sächsischen AfD-Landesvorstandes, Andreas Harlaß:

„Diese erneuten Krawalle mit Stein- und Farbbeutel-Angriffen durch selbsternannte ‚Antifaschisten’ verlangen regelrecht danach, dass in Berlin sofort der ‚Antifa‘-Notstand ausgerufen wird. Die rotrotgrüne Senatsverwaltung hat beim Thema Sicherheit komplett versagt. Erst recht, wenn ganz normale Bürger, die das Eigentum anderer schützen, durch die Stadt gejagt werden.

Auffällig bei Gewalt von linker Seite ist die erneut spür- und fühlbare Zurückhaltung der meisten Medien. In Chemnitz wurden Hetzjagden regelrecht herbeigeschrieben und -gesendet, obwohl Verfassungsschutz und Staatsanwaltschaft dementierten, dass es welche gab. Wenn Vermummte des linken politischen Narrensaumes Menschen durch die Straßen hetzten, weil ihnen eine andere politische Einstellung unterstellt wird, gibt es den Begriff ‚Hetzjagden‘ in der veröffentlichen Meinung offenbar mit einem Mal nicht mehr.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung