Petry: Merkels Sozialromantik zerstört die EU

Die EU hat ein Strafverfahren gegen Deutschland eingeleitet, weil es gegen EU-Asylrecht verstößt. Laut ‚ZDF-Heute‘ geht es unter anderen darum, dass Deutschland entgegen geltender Gesetze zu wenige abgelehnte Asylbewerber abschiebe. EU-Innenkommissar Avramopoulos kritisierte außerdem Deutschlands Entscheidung, dass Dublin-Verfahren für syrische Asylbewerber auszusetzen und so die Völkerwanderung weiter zu forcieren. Dazu erklärt die AfD-Fraktionsvorsitzende und Bundesvorsitzende, Frauke Petry:


„Deutschland spielt sich gern als soziales Gewissen und Edel-Samariter in Europa auf. Die aktuelle Völkerwanderung nach Europa wird unkritisch und ohne Rücksicht auf die eigene Kultur und gesellschaftliche Realität als angeblich kulturelle und ökonomische Bereicherung gefeiert. Kritische Nachfragen zur Art und Notwendigkeit von Einwanderungsregeln werden pauschal als fremdenfeindlich stigmatisiert. Diese Art Sozialromantik gefährdet zunehmend den sozialen Frieden in Deutschland und Europa und wird von unseren EU-Partnern scharf kritisiert.
Laut ‚FAZ‘ werfen die Briten den Deutschen ‚Tugendprahlerei‘ und ‚moralische Zuchtmeisterei‘ vor. Der ungarische Premier Orban geht noch einen Schritt weiter: Deutschland betreibe ‚moralischen Imperialismus‘. Nun reiht sich auch die EU-Kommission in die Kritikerriege ein, denn unter den Auswirkungen der Politik Merkels, alle Bürgerkriegsflüchtlinge der Welt nach Deutschland einzuladen, leidet ganz Europa. Deutschland heizt die Völkerwanderung nach Europa an, vergrößert das Asylchaos und versucht dann per Quote Asylbewerber den Nachbarländern aufzudrücken. Mit dieser Politik nimmt Merkel in Kauf, zum Sargnagel der Europäische Union zu werden.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung