Personalabbau bei der Bundespolizei sofort stoppen, alle Asylbewerber erkennungsdienstlich behandeln!

Zum Hilferuf der Polizeigewerkschaft, dass seit Jahresanfang 45.000 illegal eingereiste Personen nicht mehr erkennungsdienstlich behandelt wurden, erklärt der innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Stefan Dreher:

„Das ist ein weiterer Offenbarungseid für eine außer Kontrolle geratene Asylpolitik und ein nicht funktionierendes Schengen-Abkommen. Wenn jetzt sogar die Polizeigewerkschaft Alarm schlägt, scheint die Situation hochbrisant zu sein. Zu Recht kritisieren die Beamten, dass jetzt niemand weiß, ‚welche Person nach Deutschland kommt und zu welchem Zweck‘. Vor dem Hintergrund eines möglichen islamistischen Terroranschlags, den die Terrororganisation ‚Islamischer Staat‘ explizit auch Deutschland angedroht hat, ist dies ein höchst fahrlässiger Umstand. Zumal die Terroristen angekündigt haben, potentielle Attentäter unter die Asylbewerber zu mischen.

Die AfD-Fraktion fordert, den jahrelangen Personalabbau bei der Bundespolizei sofort zu stoppen, unverzüglich ausreichend neue Stellen zu schaffen, die sachliche Ausstattung der Beamten massiv zu verbessern und die zulässigen Grenzkontrollen innerhalb des Schengen-Abkommens voll auszuschöpfen.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung