Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer: Linksextremistische Straßenschlacht in Leipzig ist kein Phantom, liebe Abgeordnete!

Zu den erneuten linksextremistischen Ausschreitungen anlässlich der gestern stattgefundenen Legida-Demonstration in Leipzig, erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Uwe Wurlitzer:

„Irgendwann wird auch den letzten Abgeordneten der Altparteien im Landtag klar werden, dass es sich nicht um einen Ausflug ins Naherholungsgebiet handelt, bei dem sich Demokraten liebevoll umarmen, wenn Steine, Farbbeutel und Feuerwerkskörper auf politisch Andersdenkende geschleudert werden. Vier Polizisten wurden verletzt, weil Linksextremisten, die es ja nach Lesart der anderen Abgeordneten im Landtag nicht gibt, ihren politischen Erlebnishunger austoben, indem sie das Leben anderer bewusst gefährden.

Nun sollten Wähler die Abgeordneten von CDU, SPD, Grünen und Linkspartei ganz konkret befragen, wann und wie sie gegen die beinahe wöchentlich stattfindenden Gewaltexzesse der so genannten Antifa vorzugehen gedenken. Auf deren Antworten bin ich allerdings nicht sehr gespannt. Sie haben nämlich keine oder drücken sich davor, sie zu geben.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung