Ostdeutsche leisten viel für den Aufbau Ost

Nach einer Studie arbeiten Ostdeutsche im Schnitt jährlich zwei Wochen länger als Westdeutsche. Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„Wir sind den alten Bundesländern sehr dankbar für die große Aufbauhilfe in Ostdeutschland. Es sind umfangreiche finanzielle Mittel in die Modernisierung der maroden Infrastruktur geflossen. Bei der Diskussion um die Fortführung des Solidarpakts möchten wir aber an eines erinnern: Die Ostdeutschen haben zur Modernisierung Ostdeutschlands einen großen Beitrag geleistet.

Es sind nicht nur die Reparationen an die Sowjetunion nach dem Krieg und die 40 Jahre Diktatur, die die ehemaligen DDR-Bürger ertragen mussten. Die Ostdeutschen arbeiten immer noch für ca. 70 Prozent des Westgehalts, haben weniger Urlaub und arbeiten zwei Wochen länger. Viele Segnungen des Westens, wie eine flächendeckende Tarifgebundenheit der Betriebe, sind in 25 Jahren deutsche Einheit immer noch nicht im Osten angekommen.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung