Neuer Klimaschutzplan – Grüne Verbotspolitik zum Schaden der deutschen Wirtschaft

Zum Entwurf des neuen Klimaschutzplanes 2050 aus dem SPD-Bundesumweltministerium erklärt der umweltpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Urban:

„Mit diesem Klimaschutzplan betreibt die Bundesregierung typische Grüne Verbotspolitik zum Schaden der deutschen Wirtschaft. So soll bis 2050 der Fleischkonsum halbiert werden, weil Rinder beim Verdauen zu viel Methan-Gas produzieren. Bereits ab 2030, also in vierzehn Jahren, sollen keine Autos mehr mit Benzin oder Diesel auf den Straßen fahren und Ölheizungen dürfen nicht mehr in Neubauten eingebaut werden. Das sind massive Eingriffe in den Markt und führen zu weiteren Beschränkungen im Alltag der Bürger.

Deutschland soll also weiter im Alleingang das Weltklima retten – die Regelungen sind deutlich schärfer, als in der EU und anderen Industrienationen. Die Konkurrenzfähigkeit der Deutsche Unternehmen im internationalen Wettbewerb wird damit weiter geschwächt und  auf die Bürger kommen horrende Energie- und Folgekosten zu. Mit diesem Klimaschutzplan nähert sich die Bundesregierung immer mehr der grünen Verbots- und Umerziehungspolitik an. Die AfD-Fraktion lehnt diesen aktionistischen und einseitigen deutschen Vorstoß in der Klimapolitik ab.“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung