Neueinstellungen jetzt - Lehrer gesundheitlich entlasten!

Eine aktuelle Statistik des Kultusministeriums belegt, dass sächsische Lehrer im Jahr 15 krankheitsbedingte Ausfalltage haben. Allein im vergangenen Jahr fielen 32 471 Lehrer mit insgesamt 481 164 Unterrichtstagen aus. Laut „DNN“ konnten aus diesem Grund etwa 2,5 Millionen Unterrichtsstunden nicht stattfinden.

  

Dazu erklärt die AfD-Bildungspolitikerin, Andrea Kersten:

 

„Seit Einzug in den Sächsischen Landtag macht die AfD-Fraktion auf diesen Missstand an Sachsens Schulen und den daraus resultierenden Unterrichtsausfall aufmerksam, ohne dass das CDU-geführte Kultusministerium wirkungsvoll reagiert. Auch die  Ursachen von Langzeiterkrankungen von Sachsens Lehrern sind für keine der Landtagsparteien interessant. Unser Antrag auf Evaluation des Krankenstandes der sächsischen Lehrerschaft vom vergangenen Jahr wurde von allen Fraktionen abgelehnt. Sachsens Bildungspolitik wird durch die Sparwut des Finanzministers gegen die Wand gefahren. Kultusministerin Kurth hat offenbar auch nicht das nötige Rückgrat sich durchzusetzen. Sachsen benötigt schnellstens etwa 1000 neue Lehrer. Der Lehrerbestand im Freistaat ist überaltert und durch Stress überfordert. Leidtragende sind die Kinder und nicht zuletzt steht die Zukunft Sachsens auf dem Spiel. Denn Bildung ist die wichtigste Grundlage für künftigen wirtschaftlichen und kulturellen Fortschritt.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung