Negativzinsen bedrohen die Rente

Bis 2021 muss die Deutsche Rentenversicherung 328 Millionen Euro Negativzinsen zahlen. Mit dem Geld könnten fast 400.000 monatliche Grundrenten zu je 880 Euro finanziert werden, berichtet BILD.

Gudrun Petzold, seniorenpolitische Sprecherin, erklärt:

„Nicht nur die Spareinlagen der Bürger schmelzen wie Eis in der Sonne dahin, sondern auch die Rücklagen der staatlichen Rentenversicherung. Das ist doppelt dramatisch: Die Rente steht bereits seit Jahren unter Druck, aufgrund der Kinderlosigkeit vieler Deutscher. Wenn Inflation und Negativzinsen die Guthaben weiter auffressen, ist zunehmende Altersarmut unausweichlich.

Schuld an dieser Entwicklung ist der Euro, der unterschiedliche Volkswirtschaften unter das Dach einer Währung presst. Negativzinsen und Milliarden-Hilfen für marode südeuropäische Länder lassen Deutschland systematisch ausbluten. Von einer funktionierenden Wirtschaftsunion entwickelt sich die EU immer mehr zu einer Transfer-Union, die deutsches Vermögen in Europa umverteilt.

Um Senioren ein würdiges Leben zu sichern, hat die AfD-Fraktion ein eigenes Konzept vorgelegt: Jeder Geringverdiener soll mindestens eine Rente erhalten, bei der pro Arbeitsjahr zehn Euro zusätzlich auf die Grundsicherung ausgezahlt wird.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung