Mit Sperrmüll, Pitbull und Bierdosen – So will Linkspartei-Politiker „Besserverdienende“ aus Wohngebiet vertreiben

Zum Vorschlag des Mitgliedes der Fraktion Die Linke, Marco Böhme Wohngebiete aktiv abzuwerten, erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer aus Leipzig:

„Bei einem Podiumsgespräch über ‚Gentrifizierung im Leipziger Westen‘ riet der Abgeordnete Böhme laut Leipziger Volkszeitung Anwohnern zur ‚aktiven Abwertung‘ des Stadtteils. Dazu verwies er auf eine Broschüre, mit entsprechenden Hinweisen, den ‚Kiez von Yuppis, Hipstern und Bonzen zu säubern‘. Um ‚Doppelverdiener-Familien mit fetten Geländewagen abzuschrecken, leisteten Trainingsanzüge, Aldi-Tüten voller Bierdosen, Sperrmüll auf öffentlichen Grünanlagen und Pitbulls hervorragende Dienste.‘

Wurlitzer weiter: „Mir fehlen die Worte. Linken-Politiker Böhme ist laut eigener Angaben auch noch Raum- und Stadtplaner, zudem Student. Ich glaube die Linke-Fraktion hat ein riesiges Problem. Eine Abgeordnete aus Leipzig zieht mit vermummten Linksextremisten bei einer nicht angemeldeten Krawall-Demo durch die Stadt und nun ruft ein Fraktionsmitglied zur Vermüllung eines Stadtviertels auf, um die Mietpreise niedrig zu halten. Das nenne ich nicht Politik betreiben, sondern kriminelle Handlungen fördern. Mal sehen, was sich Politiker dieser Chaos-Fraktion als nächstes einfallen lassen, um aufzufallen.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung