Mehr Studienplätze für Lehrer: Frau Stange, das reicht nicht!

  1. SPD-Staatsministerin Stange will auf den Generationswechsel in den Schulen reagieren und ab 2017 jährlich 2.000 Lehramtsstudienplätze zur Verfügung stellen.

Dazu erklärt Uwe Wurlitzer, schulpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:

„Die verstärkte Ausbildung von Lehrern ist überfällig und 2.000 dafür vorgesehen Studienplätze sind deutlich zu wenig. Es existiert in Sachsen eine offizielle Studium-Erfolgsquote von 85 Prozent, die laut Professor Gehrmann von der TU Dresden realistisch bei 60 Prozent liegt. Das bedeutet, dass gerade einmal 1200 Lehramtsstudenten pro Jahr ihr Studium auch erfolgreich abschließen werden und das frühestens in fünf Jahren. Bei den im Vergleich geringen Lehrer-Gehältern in Sachsen, wird zudem ein großer Teil der Absolventen in andere Bundesländer abwandern, wenn die Staatsregierung hier nicht endlich umdenkt.

Optimistisch gerechnet werden demnach in 15 Jahren ca. 10.000 Absolventen an sächsischen Schulen arbeiten. In der gleichen Zeit gehen aber 23.700 Pädagogen in den Altersruhestand - der grassierende Unterrichtsausfall wird also nicht besser, sondern verschärft sich weiter.

Die AfD-Fraktion hat deshalb einen Antrag zur sofortigen Lehrergewinnung vorgelegt (Drs. 6/5135), der u.a. die Angleichung der Gehälter aller Lehrer auf Gymnasialniveau vorsieht. Den Antrag hat die Staatsregierung abgelehnt, ohne zu erklären, wie sie die schulische Bildung in den nächsten Jahren vor dem sicheren Kollaps retten will.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung