Mehr Lehrer und mehr Inhalte wichtiger, als mehr technischer Schnickschnack

Der Landesschülerrat kritisiert aktuell, dass an sächsischen Schulen beinahe ausschließlich mit Kreidetafeln, Büchern und „Polylux“ gearbeitet wird. Der Unterricht mit Smartphone und Tablet müsse dringend ausgebaut werden.

Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer:

„Es ist richtig, Schüler mit moderne Kommunikationsmittel auf Alltag und Berufsleben vorzubereiten. Aber für einen massiven technischen Ausbau ist zum einen das Geld derzeit nicht vorhanden und zum anderen müssten die Lehrer geschult werden.

Wesentlich wichtiger ist, endlich ausreichend neue Lehrer einzustellen und den Unterricht mit bedarfsgerechten Inhalten zu füllen. Jahrelang haben CDU-geführte Regierungen die Bildung in Sachsen kaputtgespart und viel zu wenig Lehramtsabsolventen eingestellt. Wenn nun der Lehrermarkt leergefegt ist, muss eine höhere Entlohnung der Pädagogen erfolgen, um diese auch bundesweit für diesen Beruf in Sachsen zu motivieren. Die AfD-Fraktion hat dazu im letzten Plenum des Landtages einen Antrag vorgelegt (Drs. 6/5153).  Dieser wurde von den Konsens-Parteien einhellig abgelehnt.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung