MDR-Radiosendern laufen die Hörer davon!

Immer weniger Hörer schalten die Radioprogramme des Mitteldeutschen Rundfunks ein. So büßte laut Medienberichten (u.a. DNN), der auf Pop-Musik spezialisierte Sender „MDR Jump“ 14.000 Hörer ein. Der einstige Heimatsender „MDR 1 Radio Sachsen“ verlor laut Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse sogar 22.000 Hörer.

Dazu erklärt die medienpolitische Sprecherin und Fraktionsvorstandsmitglied der AfD-Fraktion, Kirsten Muster:

„Die beiden betroffenen Sender machen Jagd auf Quoten. Das ist aber nicht ihre Aufgabe. Denn Pop-Kanäle gibt es bereits bei privaten Anbietern. Der einstige „Heimatsender“, MDR 1 spielt nur noch selten deutsche Schlager und Volksmusik, statt dessen erhöhte er den englischsprachigen Musikanteil. „Jump“ hätte jungen deutschen Singer/Songwritern ein größeres Podium bieten können. Würden diese mehr unterstützt, könnte den Sendern beides gelingen: eine gute Quote erreichen und einen attraktiven Mix aus englisch und deutschsprachiger Musik erhalten. 

Die sächsische AfD fordert seit ihrer Gründung die sofortige Abschaffung des pauschalen Rundfunkzwangsbeitrages.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung