LKA-Chef warnt vor Radikalisierung der linksextremen Szene

Sachsens Landeskriminalamtschef, Jörg Michaelis, warnt vor einer gefährlichen Ausbreitung des Linksextremismus im Freistaat.
Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

 

„Der Notruf aus dem Landeskriminalamt ist alarmierend! Einsätze in der linksextremen Hochburg Leipzig könne man den Polizeibeamten ‚kaum noch zumuten‘, erklärte Michaelis. Bereitschaftspolizisten werde  Bauschaum unters Visier gesprüht. ‚Es sei nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Toten zu beklagen sind‘. Nun muss die Landesregierung endlich aktiv werden. Bisher wurden alle parlamentarischen Initiativen der AfD-Fraktion zur Bekämpfung des Linksextremismus von den anderen Parteien abgelehnt.

 

Dabei ist das Problem hausgemacht: Bereits seit Jahren gibt es in Sachsen nachweislich fast doppelt so viele linksextremistische Gewalttaten wie rechtsextremistische. Doch Altparteien und Medien scheinen auf dem linken Auge blind zu sein - der öffentliche Diskurs wird vor allem von der Gefahr von rechts bestimmt. Wenn Abgeordnete der Linkspartei und der SPD in Sachsen öffentlich gemeinsam mit dem radikalen schwarzen Block der Antifa demonstrieren, fühlen sich die Linksextremisten zu weiteren Straftaten ermuntert. Wie die Saat des linken Hasses aufgeht, konnte man erst gestern in Dresden sehen: Zehn Autos von Pegida-Demonstranten wurden abgefackelt.“

 

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung