Lehrmaterialien geben klaren Aufruf zum Rechtsbruch

In Arbeitsblättern für den Deutschunterricht der 4. Klasse, die der AfD-Fraktion vorliegen, wird in Bildern die Geschichte von Asylbewerben erzählt, die in Europa ankommen. In einer dazugehörigen Sprechblase ist zu lesen: „Ich glaube, das Schlimmste haben wir überstanden. Aber ich habe kein Geld mehr. Hoffentlich schaffen wir es nach Deutschland:“ Die Schulmaterialien stammen aus einer Schule in freier Trägerschaft, können aber auch von jeder anderen, auch staatlichen, Schule über die Lehrmittelzuteilung bestellt werden.

Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher und parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer:

„Ich nehme das Wort ‚Skandal‘ selten in den Mund, aber hier muss ich es tun. Mit den uns vorliegenden Arbeitsblättern werden unsere Kinder bereits so indoktriniert, dass sie irgendwann eine klare Straftat, in diesem Fall die illegale Einreise, als völlig normal hinnehmen. Mit der Naivität von Kindern wird hier ein gefährliches Spiel gespielt und der Versuch gestartet, den Rechtsbruch in einer frühkindlichen Phase als ‚Wahrheit‘ zu etablieren. Auf dem Rücken der Kleinsten unserer Gesellschaft wird das perfide Spiel ausgetragen, das die Bundesregierung seit 2015 auf der Klaviatur der Versager spielt: Aushebelung geltender Gesetze, Ignoranz der europäischen Partnerinteressen.

Wir fordern zudem Eltern und Lehrer dringend auf, ähnlich gelagerten ideologischen Sondermüll an die Fraktion zu senden. Die Gehirnwäsche unserer Kinder in Bildungseinrichtungen muss aufhören!“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung