Klimahysterie: Neue Dürresommer-Prognosen sind unseriös!

Viele Medien, darunter die Tagesschau, veröffentlichen ihre Visionen von einem neuen Dürresommer 2019.

Dr. Rolf Weigand, hochschulpolitischer Sprecher, kommentiert:

„Wenn die Tagesschau Ende April von einem möglichen Dürresommer faselt, dann ist das nichts weiter als Panikmache. Wer heute schon vor der nächsten Dürrekatastrophe warnt ist unseriös. Niemand kann genau prognostizieren, was wettermäßig in den nächsten vier Monaten passieren wird.

Die Hochwasser, wie 2002 oder 2013, erahnte Monate vorher auch keiner. Daher ist alles möglich – Dauerregen, normales Wetter oder eben auch ein besonders heißer, trockener Sommer. Wir sollten aber nicht vergessen, dass unser mitteleuropäisches Wetter von der Großwetterlage abhängig ist.

Gerne zitiere ich den Wetterexperten Jörg Kachelmann: ‘Glauben Sie niemals an Jahreszeitenvorhersagen – es kann niemand das Wetter für mehrere Monate voraussagen‘.

Im sogenannten Kampf um das Weltklima passt die Angstmache vor einem Dürresommer. In der allgemeinen Klimahysterie, die politisch instrumentalisiert wird, darf man nicht vergessen, dass es in Deutschland schon immer Klimaschwankungen gab und geben wird.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung