Kinder sollen in NRW Analsex in der Schule spielen - Sachsens Schüler schützen!

In NRW werden Kinder im Unterricht mit Sadomasochismus oder so genannten Darkrooms konfrontiert. Laut „Welt am Sonntag“ empfehlen „Experten“ die Darstellung von Analsex als Theaterstück mit der Verwendung von Dildos.

Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion und parlamentarischer Geschäftsführer, Uwe Wurlitzer:

„In den so genannten ‚Darkrooms‘ findet Sex in völliger Dunkelheit mit teilweise unbekannten Partnern statt. Nun wird von offiziellen Stellen deutschlandweit Lehrmaterial mit dem Titel „Schulen der Vielfalt“ angeboten, wo Kindern ab zwölf Jahren derartige Sexualpraktiken nahegebracht werden sollen. Hier läuft etwas komplett aus dem Ruder an Deutschlands Schulen. Porno-Unterricht statt Goethes ‚Zauberlehrling‘ darf es an Sachsens Schulen niemals geben. Sex-Theater darf klassisches Theater, wie Stücke von Shakespeare nie ersetzen. Sachliche sexuelle Aufklärung: Ja! Dildo-Kurse: Nein!

Die AfD-Fraktion wird nun per Kleiner Anfrage an das Kultusministerium in Erfahrung bringen, ob ähnliche Sauereien auch an Sachsens Schulen geplant sind oder bereits praktiziert werden. Sexualpraktiken sind reine Privatsache und haben im Unterricht nichts zu suchen. Schulen sind Bildungseinrichtungen und kein Tummelplatz für sexualneurotische Umerziehungs-Experten linksgrüner Ausprägung.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung