Keine deutschen Soldaten für fremde Interessen in den Persischen Golf!

Der Landesvorstand der sächsischen Alternative für Deutschland hat sich mehrheitlich gegen einen Einsatz deutscher Bundeswehr-Soldaten im Persischen Golf ausgesprochen.

Dazu erklärt der Generalsekretär der sächsischen AfD, Jan Zwerg:

„Erneut soll nun auch den Bürgern Sachsens durch Vertreter der Altparteien ein Einsatz der Bundeswehr im Ausland, als wichtig für deutsche Interessen schmackhaft gemacht werden - so wie bereits der Einsatz am Hindukusch in Afghanistan, aktuell in Mali oder im Kosovo. Ich erinnere daran, dass es vorrangige Aufgabe der Bundeswehr ist, die Grenzen Deutschlands gegen äußere Feinde zu verteidigen: ‚Der Bund stellt Streitkräfte zur Verteidigung auf‘ – so legt es Artikel 87a des Grundgesetzes fest.

Die sächsische AfD lehnt es ab, deutsche Soldaten, von denen viele auch in Sachsen stationiert sind, für fremde, vorrangig wirtschaftliche Interessen zu verheizen - weder an der Seite der USA, noch als EU-Mission.

Die selbst ernannten Friedensapostel der Grünen stellen nun – wie bereits beim völkerrechtswidrigen Einsatz deutscher Truppen im Kosovo - erneut unter Beweis, dass sie inzwischen genauso kriegslüstern sind, wie hochrangige Transatlantik-Politiker der CDU“.

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung