Keine Anerkennung von Kinderehen nach Scharia-Recht!

In Aschaffenburg trennte das Jugendamt die unter Scharia-Recht geschlossene Minderjährigen-Ehe zwischen zwei Syrern und nahm das erst 15 jährige Mädchen unter seine Obhut. Dagegen klagte der 21 jährige Ehemann und erhielt Recht, obwohl es bereits zu „ehelichen Verkehr“ gekommen ist.

Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, André Wendt:

„Der Minderjährigenschutz ist in unserer Rechtsordnung ein hohes Gut und Verfassungsauftrag. Unter Scharia-Recht geschlossene Kinderehen verstoßen eindeutig gegen deutsche Gesetze! Andernfalls wird nicht nur Sex mit Minderjährigen durch die Hintertür legitimiert, sondern schleichend eine Islamisierung unserer Rechtsprechung hingenommen.

Muslimische Asylbewerber müssen sich an unsere abendländisch, christlich geprägte Kultur anpassen und nicht andersherum. Es gibt 59 muslimische Länder auf der Erde, in welche die Asylbewerber reisen können, wenn sie nach den Regeln der Scharia leben möchten. Zudem warnen Hilfsorganisationen wie Unicef oder Terre des Femmes vor der stark ansteigenden Zahl von Kinderehen in Syrien und Irak. Diese Unterdrückung der Selbstbestimmung junger Mädchen darf nicht von Deutschland unterstützt werden. Allerdings könnte es jedoch sein, dass Vertreter der Grünen diesen Punkt etwas anders sehen, da Mitglieder dieser Partei noch vor einiger Zeit Sex mit Kindern offen propagierten.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung