Kein Ostdeutscher in Merkel´s Kabinett?

Pressemeldung von Siegbert Droese zu Merkels geplantem Kabinett:

Kein Ostdeutscher in Merkel´s Kabinett?

Die Entscheidung der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel ist gefallen: Kein einziger ostdeutscher Minister wird von der Union in das künftige Kabinett berufen.

Dazu meint der Bundestagsabgeordnete und stellvertretende sächsische AfD-Landeschef Siegbert Droese:

„Es ist schon erstaunlich, wie weiterhin die Menschen in den ostdeutschen Bundesländern von der geschäftsführenden Kanzlerin ignoriert werden. Kein einziger Minister soll in das neue Kabinett kommen. Dabei leben 20 Prozent der Deutschen in den ´neuen´ Ländern. Vor dem Hintergrund, dass es in Ostdeutschland 28 Jahre nach der Wiedervereinigung nach wie vor gravierende Unterschiede gegenüber den alten Bundesländern gibt, ein unglaublicher Vorgang!

Die Feststellung von CDU-Vize Volker Bouffier, dass man nicht aus dem Osten kommen müsse, um sich um den Osten zu kümmern, zeugt nur von der Unwissenheit über die tatsächlichen Lebensverhältnisse im Osten Deutschlands.

Stattdessen wurde offenbar von der Union akribisch darauf wertgelegt, dass genauso viele Frauen wie Männer in die Regierung berufen werden. Eine vergleichbare `Quote´ hätte man sich für die neuen Bundesländer gewünscht. Offensichtlich war das aber der Kanzlerin nicht so wichtig.“

Christian Kriegel
Pressesprecher

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung