Karrierist Frank Richter strebt in den Landtag

Wie die SZ berichtet, tritt der gescheiterte Oberbürgermeister Kandidat von Meißen, Frank Richter, für die SPD zur Landtagswahl im Wahlkreis 39 an.

Dazu kommentiert AfD-Vorstandsmitglied, Dr. Joachim Keiler:

„Jetzt also doch: Frank Richter tritt für die SPD im Wahlkreis 39 an und will in den nächsten Sächsischen Landtag einziehen.

Nach 20 erfolglosen Jahren in der CDU sieht sich Richter offensichtlich zu Höherem berufen.

Ähnliches berichten bereits seine Mitstreiter aus der Bürgerbewegung von 1989. Richter sei von der Kirche geschickt worden, habe persönlich nichts riskiert und ist laut wikipedia bereits nach der ersten Dialogrunde nicht mehr anwesend gewesen.

Man kann die CDU nur beglückwünschen, dass sie Frank Richter los ist. Karrieristen wie er, haben meist keinen langfristigen Erfolg.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung