Irrsinn „Zuwanderungsgesetz“: Jetzt kann wirklich jeder nach Deutschland kommen!

Zum neuen „Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz“ der Bundesregierung erklärt Mario Beger, wirtschaftspolitischer Sprecher:

„Kein klassisches Einwanderungsland wie Kanada, Australien oder USA würde ein derart dilettantisches Einwanderungsgesetz erlassen, mit dem die Einwanderung in die Sozialsysteme von bildungsfernen und kulturfremden Menschen vorprogrammiert ist. Dieses CDU-SPD-Gesetz ist eine Frechheit.

Klassische Einwanderungsländer werben zielgenau nur bestimmte Berufe an. Die Einwanderer werden für mehrere Jahre von Sozialleistungen ausgeschlossen und müssen zur Kultur des Einwanderungslandes passen. Radikale Moslems werden so z.B. von vornherein ausgeschlossen.

Anders die Bundesregierung: Hier darf jeder ins Land, der einen Arbeitsvertrag vorweisen kann – selbst wenn er von einer Dönerbude ausgestellt wurde. Zudem soll illegale Einwanderung durch die Hintertür legalisiert werden. Jeder abgelehnte Asylbewerber darf nun offiziell in Deutschland arbeiten und perspektivisch seine Großfamilie nachholen.

Dabei wurden mit den bildungsfernen, türkischen Gastarbeitern in den 60er Jahren die gleichen Fehler schon einmal gemacht: Noch heute sind diese Gruppe und ihre Nachkommen doppelt so häufig arbeitslos und abhängig von Transferleistungen wie Deutsche. Offensichtlich ist die CDU lern- und beratungsresistent.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung