Insolvenzantrag Griechenlands ist überfällig!

Zum gescheiterten Treffen der europäischen Finanzstaatssekretäre wegen der Schulden-Rückzahlungen Griechenlands in Brüssel, erklären die Finanzpolitiker der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Frauke Petry und André Barth:

„Das gegenwärtige planlose Abgleiten Griechenlands in einen ungeordneten finanziellen Kollaps ist unverantwortlich. Es wird höchste Zeit, unverzüglich die Phase eines geordneten Insolvenzverfahrens einzuleiten, um weitere Schäden für alle Beteiligten zu vermeiden. Alle beteiligten Politiker scheinen im zähen Verhandlungspoker zu vergessen, dass mit jeder gescheiterten Verhandlung die Arbeitsleistung und Ersparnisse von Millionen Bürgern aufs Spiel gesetzt werden.“

Im April muss Griechenland 2,9 Milliarden Euro Schulden zurückzahlen. Die Frist dafür läuft am 20. April ab. Das Treffen der Finanzstaatssekretäre beschrieben Teilnehmer als ‚erschütternd‘. Die Griechen hatten mit dem Generalsekretär im Finanzministerium Nikos Theocharakis einen neuen Vertreter geschickt.

Petry: „Anstatt weiter auf einen Euro-Ausstiegs Griechenlands zu setzen, sollte die deutsche Bundesregierung endlich den Austritt Deutschlands aus dem EURO, den DExit erklären. Die gemeinsame Währung ist gescheitert, nur fehlt den etablierten Parteien der Mut zur Wahrheit dies zuzugeben.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung