Innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, Stefan Dreher: Massenschlägerei im Asylheim ist Ergebnis verfehlter Einwanderungspolitik

Zu einer Massenschlägerei im Asylbewerberheim in Schmiedeberg erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Stefan Dreher:

„Die beteiligten Asylbewerber haben ihr Gastrecht grob missbraucht. Alle Beteiligten, die sich strafbar gemacht haben, sollten zügig abgeurteilt und nach Möglichkeit abgeschoben werden. Zumal Tunesien längst ein so genanntes sicheres Herkunftsland ist. Es ist den Bürgern ohnehin nicht vermittelbar, dass der Landkreis aufgrund steigender Asylbewerberzahlen nun sogar eine Haushaltsperre verhängen musste, weil er die steigenden Kosten für Unterbringung und Verpflegung zum Teil selbst tragen muss. Die Bundes- und Landesregierung wälzen ihre verfehlte Asyl- und Einwanderungspolitik verantwortungslos auf Kommunen und deren Bürger ab.“

In dem Heim mit 160 alleinstehenden Männern kam es zu einer Massenschlägerei zwischen etwa 20 Tunesiern und Asylbewerbern aus Eritrea. Die beiden Gruppen gingen mit Messern und Stöcken aufeinander los. Vier Asylbewerber wurden verletzt, drei befinden sich im Krankenhaus. Das Mobiliar im Asylheim wurde in mehreren Räumen zerstört. Der Auslöser für die Schlägerei ist noch nicht ermittelt.

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung