Innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, Stefan Dreher: CDU-Politiker kneifen vor den eigenen Bürgern!

Zur überraschenden Absage einer geplanten Bürgerversammlung zum Thema Asylpolitik in Freital, durch die Bundes- und Landtagsabgeordneten Brähmig und Wöller sowie Freitals OB Mättig, erklären der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Stefan Dreher und der Landtagsabgeordnete André Barth aus dem betroffenen AfD-Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: "Es ist nicht nur schlechter Stil, die Bürger mit ihren Sorgen und offenen Fragen ratlos zurückzulassen, sondern offenbar auch ein politischer Offenbarungseid dieser CDU-Politiker. Wie wollen sie das ausgebrochene Asyl-Chaos vor Betroffenen auch rechtfertigen, ohne ihre Parteispitze in Dresden und Berlin anzugreifen, die sich seit Jahren kontinuierlich weigert, Asyl- und Einwanderungsrecht zu trennen und ein modernes Einwanderungsgesetz auf den Weg zu bringen, wie es beispielsweise die AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag vorgestellt hat. Die Asyl-Probleme werden in den nächsten Wochen nicht kleiner, sondern unüberschaubar größer, wie der aktuelle Fall in Zschopau jetzt zeigt. Dort wurde laut verschiedener Medienberichte ein in Nutzung befindliches Lehrlingswohnheim zum Asylheim erklärt. Die Lehrlinge sollen dafür in ein Hotel oder eine Pension umziehen. Diese Zustände sind niemanden mit gesundem Menschenverstand logisch zu erklären."

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung