Ifo-Wirtschaftsexperte Ragnitz stimmt AfD-Vorwurf an CDU-Regierung zu!

In den heutigen DNN sagt der sächsische Ifo-Wirtschaftsexperte, Joachim Ragnitz, in einem Interview um die drohende Siemens-Schließung in Görlitz: „Der Markt für Großturbinen ist zusammengebrochen, nicht zuletzt durch die Energiewende-Entscheidungen der Politik.“

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„Immer wieder wurde diese, nun auch vom Ifo-Institut gestützte, gleichlautende Aussage der AfD zur drohenden Schließung des Görlitzer Siemens-Werkes durch Politiker der Altparteien dementiert. Selbstverständlich ist mir bekannt, dass Görlitz die Zentrale des Dampfturbinengeschäfts von Siemens ist. Allerdings entstand die Schieflage im Energiebereich für das deutsche Großunternehmen durch das von Merkel initiierte und durchgesetzte ‚Erneuerbare-Energien-Gesetz‘. Hinzu kommen die unsäglichen Russland-Sanktionen. Der Siemens-Vorstand hätte sich möglicherweise bei der Schließung des Görlitzer Werkes anders entschieden, wenn ihm die CDU-SPD-Regierung nicht durch diese Knebelgesetze das wirtschaftliche Wasser abgegraben hätte.

Wirtschaftsexperte Ragnitz stimmt nun indirekt der AfD-Fraktion zu, dass diese Merkel-Reglungen Gift für den Industrie-Standort Sachsen sind. Wir fordern daher, das EEG zu beerdigen und die Russland-Sanktionen aufzuheben!“

 

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung