100 000 Euro „Lohn“ für erlogenen Lebenslauf sind eine Schande!

Die SPD-Bundestagsabgeordnete, Hinz, die zuletzt wegen ihres komplett erlogenen Lebenslaufes zurücktreten musste, da sie weder Abitur, Studium und Examen hat, wie sie allerdings vorgab, wird laut BILD-Zeitung offenbar noch üppig mit bis zu 100 000 Euro Steuergeldern „belohnt“ Für jedes ihrer elf Bundestags-Jahre bekommt sie ein Monatsgehalt entsprechend ihrer letzten Diäten – fast ein Jahr lang also jeden Monat  9327 Euro.

Dazu erklärt die AfD-Landtagsabgeordnete Silke Grimm aus der Oberlausitz:

„Manche Bürger, die sich ihr Gehalt hart erarbeiten müsen, bekommen soviel in einem halben Jahr. Wenn diese vorgebliche Sozialdemokratin noch ein Fünkchen Anstand besitzt, sollte sie auf diese Zahlungen verzichten und Buße tun, indem sie einer geregelten Tätigkeit in der Wirtschaft nachgeht. Elf Jahre lang mit einem gefälschten Lebenslauf Steurgelder regelrecht zu ergaunern, sollten auch Grund genug sein, sie aus der SPD auszuschließen.

Hinz reiht sich damit in die Schlange anderer Abgeordner der Konsensparteien, wie zu Guttenberg (CSU), Koch-Mehrin (FDP) oder Schavan (CDU) ein, die allesamt zumindest als ‚Schummler‘ aufflogen und politische Konsequenzen zogen.“   

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung