Heuchel-Dulig von der SPD bettelt bei Sachsens Polizei um Gnade

Vor wenigen Tagen hatte Sachsens SPD-Chef, Regierungsvize und Wirtschaftsminister, Dulig, öffentlich die Polizei angegriffen und ihr überdurchschnittliche Sympathien zu AfD und Pegida vorgeworfen. Nun traf er sich laut „DNN“ mit 30 Beamten - laut Zeitung „der Versuch einer vertrauensbildenden Maßnahme“.   

Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Ganz davon abgesehen, dass es den SPD-Chef und Minister einen feuchten Kehricht anzugehen hat, wen Polizisten wählen oder ob sie in ihrer Freizeit an politischen Kundgebungen teilnehmen, wenn diese demokratisch legitimiert sind, ist es eine erneute Peinlichkeit, nun offenbar um Gnade bei den Beamten zu betteln. Polizist Pfeifer aus Chemnitz äußerte laut Zeitung bei dem Gespräch, dass die „Kollegen echt angepisst“ seien. Ich kann dazu nur sagen: Nicht erst seit gestern und zu Recht! Die Politik verheizt die Polizei bei immer mehr Einsätzen, schrumpfte sie personell und entzog ihr das Weihnachtsgeld. Die AfD-Fraktion fordert seit Anbeginn eine personelle Aufstockung der Polizei, die nun halbseiden begonnen werden soll. Das ist keine Politik, sondern ein Armutszeugnis an der Grenze zu Realitätsverweigerung. Zeit für Veränderungen – Zeit für die AfD!“   

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung