Grünen-Abgeordneter Lippmann diffamiert LKA-Chef, weil er sich traut, die Wahrheit zu sagen.

Bei einer Veranstaltung der CDU im Dresdner Stadtteil Blasewitz soll Sachsens LKA-Chef Michaelis gesagt haben, dass Sachsen ein „schweres Problem links“ habe. Zudem soll er vor Toten durch linksextremen Terror gewarnt haben. Nun fordert der Grünen-Landtagsabgeordnete Lippmann dazu eine Stellungnahme von der Staatsregierung und fragt scheinheilig, ob dieser Auftritt als Dienstreise genehmigt wurde.  

Dazu erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Carsten Hütter:

„Es ist schon unglaublich, mit welcher Dreistigkeit linksrotgrün gestrickte Politiker die Augen vor linksextremistisch motivierter Gewalt verschließen. Nun geht der Grünen-Abgeordnete sogar soweit, einen Polizisten, der regelmäßig mit Ausschreitungen aus dem linksextremistischen Lager konfrontiert ist, indirekt zu bezichtigen, die Unwahrheit zu sagen wenn er bei einer öffentlichen Veranstaltung dieses Problem anspricht. Wenn linke Chaoten Pflastersteine auf Polizisten werfen oder sandgefüllte Handschuhe tragen, um größtmögliche Schlagwirkung zu erzielen, nehmen sie sehr wohl den Tod als Ergebnis ihrer Attacken in Kauf. Ich stelle mich hiermit ganz deutlich auf die Seite der Polizei und lehne derartige Diffamierungen ab.“  

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung