Griechenland beginnt mit Registratur von „Flüchtlingen“ – AfD wünscht: Guten Morgen Athen!

Laut „Sächsische Zeitung“ wurde gestern in Griechenland damit begonnen, die Migranten, meist aus Afghanistan, zu registrieren und mit deren Rückführungen in die Türkei zu beginnen.

Dazu erklärt der europapolitische Sprecher der AfD-Fraktion, André Barth:

„Guten Morgen, Athen! Schön, dass es dort nun ein Erwachen gibt, nachdem monatelang illegal Eingereiste unter erbärmlichen Bedingungen gehaust haben. Nach Medienberichten halten sich auf den griechischen Inseln derzeit 8000 Asylbewerber auf. Die Vereinten Nationen haben ihre Prognose für die über Griechenland nach Europa kommenden Migranten für 2016 auf 248.000 Ankömmlinge von vorher etwa einer Millionen reduziert. Dass Griechenland erst jetzt mit der ordnungsgemäßen Registrierung beginnt, spricht Bände über die dortige Verwaltung. Auf dem griechischen Festland ist die Lage völlig ungeklärt, niemand kann seriös sagen, wie viele so genannte Flüchtlinge sich dort aufhalten und wo sie überall sind. Von europäischen Standards kann in diesem Land keine Rede sein.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung