Glaubwürdigkeitskrise von Medien und Politik ist eine Gefahr für die Demokratie

Die AfD-Fraktion hatte im Sächsischen Landtag eine aktuelle Debatte über die Gründe der Glaubwürdigkeitskrise von Medien und Politik beantragt. Für die Fraktion sprach die Landtagsabgeordnete, Kirsten Muster, und erklärt:

„Die Glaubwürdigkeitskrise von Medien und Politik ist ein schleichendes Gift für die Demokratie in Deutschland. Viele Bürger finden sich mit ihrer Wahrnehmung in den Medien nicht mehr vertreten. Sie haben den Eindruck von Politik und Medien belehrt zu werden, welche Meinung sie haben sollten. Eine ausgewogene und neutrale Berichterstattung unter Einbeziehung verschiedener Perspektiven findet oft nicht statt.

Die Bürger haben diese ‚Umerziehung‘ satt und entziehen Medien und Politik zunehmend das Vertrauen. Laut einer Studie von Prof. Donsbach haben nur noch 43 Prozent Vertrauen in deutsche Medien. Eine Forsa-Studie aus dem letzten Jahr ergab sogar, dass nur 15 Prozent der Berufsgruppe der Politiker vertrauen. Diese Entwicklung ist besorgniserregend und birgt die Gefahr eine Radikalisierung von großen Teilen der Bevölkerung.“

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung